zurück

Franz Hauleitner

Dolomiten Höhenwege 8-10

Die großen Dolomiten-Weitwanderwege 8-10

Dolomiten-Höhenwege 8-10 Rother Wanderführer
3. Auflage 2014
272 Seiten mit 66 Farb- und 18 Schwarz-Weiß-Abbildungen
43 farbige Kartenausschnitte im Maßstab 1:50.000, 2 Übersichtskarten
Format 11,5 x 16,5 cm
kartoniert mit Polytex-Laminierung
EAN 9783763333684

ISBN 978-3-7633-3368-4
18,90 Euro [D] • 19,50 Euro [A] • 26,90 SFr
Alle Preisangaben inkl. ges. MwSt. und zzgl. Versandkosten [Lieferzeit]

Inhalt (PDF)
Beispieltour (PDF)
Karte
Leserzuschriften
 

Für eingeschworene Weitwanderer gehören die »Alte Vie delle Dolomiti« zu den großartigsten Höhenwegen der Alpen. Insgesamt wurden zwischen 1966 und 1985 zehn Dolomiten-Höhenwege unterschiedlichen Charakters und Schwierigkeitsgrades durch sämtliche Gebirgsgruppen der Dolomiten eingerichtet. Diese Höhenwege sind in drei Bänden der Reihe »Rother Wanderführer« beschrieben.
Die »Dolomiten-Höhenwege 8–10« sind vorwiegend leichte, teils aber auch anspruchsvolle Steige, die in 13 bis 18 Tagesetappen durch ständig wechselnde Landschaften und gewaltige Hochgebirgsszenerien mit eindrucksvollen Fernblicken führen: Der 160 Kilometer lange Höhenweg Nr. 8 bringt den Wanderer von Brixen nach Salurn, durchquert also von Norden nach Süden die westlichen Dolomiten mit Schlern und Rosengarten. Höhenweg Nr. 9 (180 Kilometer) verläuft von Bozen über Cortina d’Ampezzo nach Santo Stefano im oberen Piavetal und bildet somit eine von West nach Ost verlaufende Transversale durch vier Untergruppen der westlichen (Rosengarten, Schlern, Langkofel, Sella) und sieben Teilgebiete der östlichen Dolomiten (u.a. Fanis, Tofanen, Cristallo und Sextener Dolomiten). Ebenfalls in Bozen beginnt der Höhenweg Nr. 10 und führt von dort außerhalb der »eigentlichen« Dolomiten, aber durch die spektakuläre Brenta, bis zum Gardasee. Er ist im Hinblick auf Orientierungs- und Durchhaltevermögen einer der anspruchsvolleren Höhenwege – vor allem im Süden durchquert der Wanderer vielfach einsames, unerschlossenes Bergland – und mit 200 Kilometern auch der längste. Die Übernachtung kann bei allen Höhenwegen überwiegend in bewirtschafteten Hütten erfolgen, die Wege sind meist gut markiert.
Franz Hauleitner, ein hervorragender Dolomiten-Kenner und Mitinitiator der Dolomiten-Höhenwege, schildert mit großer Sorgfalt und Sachkenntnis den Verlauf der Wege und lohnende Ziele abseits der Routen. Jeder Höhenweg wird in Abschnitten von Hütte zu Hütte vorgestellt und ist mit farbigen Kartenausschnitten mit eingezeichnetem Routenverlauf versehen. Ein ausführlicher Einleitungsteil stellt die besonderen Anforderungen und Eigenschaften der Dolomiten-Höhenwege vor. So ermöglicht das Buch eine exakte, den persönlichen Wünschen und Möglichkeiten angepasste Tourenplanung.



Ihre Meinung
 
Titelabbildung

Titelabbildung

Titelabbildung

Titelabbildung